Wie Studenten die Studiengebühren finanzieren

01.Juli 2007

Mit der Einführung der Studiengebühren hat sich auch die finanzielle Situation für viele Studenten verschärft. Seit dem Sommersemester 2007 müssen in vielen Bundesländern in Deutschland 500 Euro pro Semester von den Studenten zusätzlich an die Hochschule entrichtet werden. Für Studenten, die ohnehin nur gerade so über die Runden kommen, reißt diese Summe oftmals eine nicht unbeträchtliche Lücke ins Portemonaille. Eine kürzlich von der Unternehmensberatung Prof. Homburg & Partner durchgeführte Befragung von 206 Studenten [1] ergab, dass immerhin fast ein Viertel der Befragten einen Bildungskredit einplanen, um die Studiengebühren aufbringen zu können. 52% der Befragten gaben an, die 500 Euro durch zusätzliches Arbeiten zu verdienen und/oder von den Eltern weitere finanzielle Unterstützung zu erhalten.
Dass so viele Studenten die Aufnahme eines Bildungskredites in Betracht ziehen, zeigt, dass sich hier für die Banken der studentische Markt durch die Einführung der Studiengebühren erheblich ausdehnen wird. Wie die Banken die zusätzliche Kreditnachfrage nutzen werden, darf in Zukunft mit Spannung erwartet werden. Denn die Studenten stellen für die Banken keineswegs nur reine Kreditkunden dar, sondern können als zukünftige Besserverdiener durch gute Finanzierungsangebote auch langfristig an die Bank, die ihr Studium finanziert hat, gebunden werden. Es kann also erwartet werden, dass im Kampf um die Studenten bei den Banken eine neue Runde eingeläutet wird - diesmal nicht mit kostenlosen Girokonten, sondern mit einem günstigen Zinssatz bei Finanzierungsangeboten für die Studiengebühren.

[1] Vgl.: Klenk, Peter: Bildungsdarlehen - Die Sicht der Studenten, in: Die Bank - Zeitschrift für Bankpolitik und Praxis, Köln, 2, 2007, S. 84-85.

Artikel gespeichert unter: Studienfinanzierung

bisher 1 Kommentar Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. Frank  |  02.Juli 2007 at 12:01

    Die 500 Euro sind wirklich für viele nicht so einfach aufzubringen. Sind zwar nur rund 80 Euro pro Monat. Aber das sagt sich so leicht das mehr zu arbeiten. Ich habe einfach die 10 Stunden nicht übrig. Ich denke mal am einfachsten ist es da, das Party-Budget etwas zu kürzen. ABer trotzdem werde ich wahrscheinlich nicht drumherum kommen, einen Kleinkredit aufzunehmen. Hoffentlich nicht der erste Schritt in die Schuldenfalle…

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Pflichtfeld


Themen

Links